Beachbar wird einige Meter weiter neu gebaut
Beachbar wird einige Meter weiter neu gebaut

Die Beachbar wird es 20 Meter weiter auch in Zukunft geben...

 

... und zwar ganz gleich, ob der Bebauungsplan (BBP) für nichtig erklärt wird oder nicht. Bei Nichtigkeit des alten BBP wird die Beachbar mit hoher Sicherheit auch in einem dann neu zu erstellenden BBP wieder Berücksichtigung finden. Die Bürgerinitiative hat zu keinem Zeitpunkt die Verhinderung des Beachbar-Neubaus gefordert. Wir haben nur angeregt, dass die schönen alten Eichen stehen bleiben sollen, was auch der Gemeinderat begrüßt hat.

 

Vielen jüngeren Leuten ist suggeriert worden, dass es mit Kippen des BBP auch keine Beachbar mehr geben würde. Dies war u.E. eine bewußt inszenierte Drohkulisse, um die vorwiegend jungen Beachbar-Anhänger gegen die Bürgerinitiative aufzubringen.

 

Laßt Euch nicht ins Bockshorn jagen. Die Beachbar in ihrer aktuell geplanten Größe und Landschafts- und Naturschutz sind absolut miteinander vereinbar!  Die Beachbar wurde einfach dazu benutzt, um gezielt junge Leute in einen Konflikt zu bringen, damit diese gegen die "Großbaustellen" in der Feldwieser Bucht nichts unternehmen.

 

Aktuell noch Parkplatz - bald schon Standort für den Strandhaus Hotelerweiterungsbau?
Aktuell noch Parkplatz - bald schon Standort für den Strandhaus Hotelerweiterungsbau?

Hotelanbau mit 8 Suiten (große Doppelzimmer) geplant - macht das am Ende wirklich Sinn?

 

Machen 8 Suiten mit insgesamt 16 Zimmern als Gesamtkapazität für einen Übernachtungsbetrieb betriebswirtschaftlich wirklich Sinn oder ist hier der nächste Erweiterungsschritt bereits vorprogrammiert (siehe dazu auch ausführliche Erläuterungen in der Nachbarrubrik "Bebauungsplanausschnitte")?

 

Muss man von Gemeindeseite aus wegen ein paar Euro Gewerbesteuer und Kurtaxe, die 8 Zimmer bringen mögen, einen neuen Übernachtungsbetrieb wirklich in Mitten eines Landschaftsschutzgebietes genehmigen oder welches langfristige Gesamtkonzept steckt tatsächlich hinter dem Ausbau und der Erweiterung des Strandhauses?

 Seeuferweg im Bereich des Chiemgauhofs
Seeuferweg im Bereich des Chiemgauhofs

Dieser Teil des Seeuferwegs würde der Chiemgauhoferweiterung zum Opfer fallen

 

Wird das genehmigte Baufenster für die Chiemgauhoferweiterung voll ausgenutzt, könnten Fussgänger und Radfahrer erst hinter dem Klettergarten wieder in Richtung Seeufer einbiegen. Bis dorthin müßten sie mit dem neu anzulegenden Fuß- und Radweg direkt neben der Autofahrbahn vorlieb nehmen. 

 

Parkstreifen gegenüber dem Chiemgauhof
Parkstreifen gegenüber dem Chiemgauhof

Parkstreifen werden zu großen Parkplätzen ausgebaut

 

Derzeit noch ein Parkstreifen, der sich mit dichtem Baumbestand relativ harmonisch in das Landschaftsbild einfügt, könnte hieraus schon bald ein großer, geräumiger Parkplatz für Hotelgäste werden (siehe Bebauungsplan).

Alter Baumbestand muss der Hotelerweiterung weichen
Alter Baumbestand muss der Hotelerweiterung weichen

"Pappeln sind doch eh nichts wert"

 

Mit diesen Worten reagierte ein Mitglied des Gemeinderats auf die Frage, ob es denn nicht furchtbar schade sei, dass diese schönen alten Bäume dem Hotelneubau weichen müssen.

 

Auch wenn es nur Pappeln sind - viele Überseer Bürger und Chiemseeuferbesucher werden sie dennoch sehr vermissen, wenn sie erst abgeholzt sind.

Pferdestall Chiemgauhof
Pferdestall Chiemgauhof

Pferdestall wird zum Wohngebäude für Bedienstete des Chiemgauhofs ausgebaut

 

Ein bisher landwirtschaftlich, überwiegend als Pferdestall genutztes Gebäude, soll in seiner Grundfläche stark erweitert, massiv aufgestockt und zu einem Wohngebäude für die Angestellten und Bediensteten des Chiemgauhofs ausgebaut werden (siehe Baufenster im Bebauungsplan). Damit würde in Mitten eines Landschaftsschutzgebietes neuer Wohnraum entstehen, wo vorher keiner war. Zusammen mit den nördlich und südlich davon entstehenden neuen Parkplatzflächen (siehe Bebauungsplan und einschlägige Fotos) werden östlich der Strasse bedeutende Einschnitte vorgenommen, die sich in die angrenzenden, wertvollen Biotope förmlich hineinfressen.  

Öffentlicher Parkplatz im Bau gegenüber Chiemseepark
Öffentlicher Parkplatz im Bau gegenüber Chiemseepark

Der Randbereich eines Schmetterlingsbiotops ist bereits zum Parkplatz geworden

 

Der neue, im Bau befindliche, öffentliche Parkplatz gegenüber dem Chiemseepark grenzt südlich (rechter Bildrand) direkt an ein sehr wertvolles Biotop, in dem u.a. die äußerst seltene, streng geschützte Schmetterlingsart "Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling" beheimatet ist und dessen Randbereich bereits dem neuen Parkplatz zum Opfer fiel. 

 

Hat man deshalb genau den südlichen Rand des Parkplatzes zuerst baulich in Angriff genommen, um hier möglichst schnell Fakten zu schaffen?

Chiemseepark
Chiemseepark

Dort, wo vorher Autos wild parkten, entstehen jetzt Grün- und Liegeflächen

 

Der Chiemseepark -das wohl gelungenste Stück der gesamten Bebauungsplanänderung- würde auch nach einem Kippen des derzeit gültigen Bebauungsplans nicht ernsthaft in Frage gestellt werden.